“Zeit dem, der Zeit braucht!” – über “Kurgänger”!

“Zeit denen, die Zeit brauchen…!”

…die meisten Kurhäuser… *räusper*…ich meinte ReHa-Kliniken… rühmen sich ja heutzutage recht gern mit dem “Feature” der “umfassenden psychologischen Betreuung inkl. notwendiger Einzelgespräche… um den notwendigen Fortgang der *Krankheit* möglichst umfassend und nachhaltig positiv zu beeinflussen… etc. bla bla…!”

…aber mal im Ernst – entsprechende psychologische Fach-Kompetenz möchte man diversen Häusern ja nicht absprechen… ABER… wie sieht das denn in der Realität aus!?!?

Einmal pro Woche – mancherorts sogar zweimal, sofern notwendig – schlägt der Stationsarzt, samt Chef und Gehilfen, im Zimmer der Patienten auf, stellt 3-12 Fragen und rauscht nach seinem Urteil, Diagnose und etwaiger Massnahmen auch schon wieder ab…

Die zuständige Stationsärztin checkt den Patienten direkt nach Ankunft – verwirrt und planlos wie man eben 2 Std. nach Ankunft ist… dazu tackert sie bei den erwähnten Visiten brav hinter dem BOSS-PROFF’ her und sagt einem nochmal, mehr oder weniger herzlich, am Tag der Entlassung *Alles Gute* und wie wundervoll “wir” uns gegeben falls entwickelt haben… der Bericht wird nachgeschickt! (in dem üblicherweise meist ganz anderes steht – und irgendwas zwischen Tod und Heureka oder so)…

Jedenfalls… diese allseits bewährte und klassische Mediziner-Kombo fühlt sich binnen der 3-wöchigen Standard-Kur… ähh… ReHa (sorry)… schonmal äußerst kompetent, entsprechend umfassende psychologische Rückschlüsse und Urteile in ihrem Abschlussbericht zu formulieren… von denen der Patient im übrigen selten eine Idee hat, und sie oft genug auch nicht zu lesen bekommt! Da jener – öminöse – Abschlussbericht ja auch meist nur an den “Hausarzt” geschickt wird – und auch dort oft genug einfach im Nirvana verschwindet wollen wir an dieser Stelle einfach mal gänzlich ignorieren!

Nun gibt es dann auch Kurkliniken… *räusper*… ReHa-Anstalten… in denen man sogar eine psychologische Betreuung neben all den anderen “notwendigen” Maßnahmen, wie z.B. eincremen (lassen), Sport, Baden, Chillen, Gespräche, Baden, Cremen (lassen), Essen (gesund!?), Chillen, Sport, Baden, etc… bla bla… – also neben jener mehr oder wenig sinnvollen Beschäftigungstherapie – in Anspruch nehmen kann…! *yeah*cool*great* oder?!

Naja; mitnichten…!… … … …

Überlegen wir uns mal den Pauschal-Patienten… der entweder unerwartet – oder auch nach langem Kampf – sein Kur… *hust*… ReHa bekommen hat… 3 Wochen! – DREI Wochen!

Von der letzten Insel der Nordsee… ab nach Davos…! Noch NIE Berge gesehen… von lebenslangen NULL Höhenmeter rauf auf 1600! – Das drückt schon ordentlich auf’s Gemüt…

…die ganzen armen Leute aus’m Flachland schnaufen und schwindeln sich in der Regeln die ersten 5 bis 10 Tage allein wegen der Höhe und dem Klima zu Tode… und schon am 2ten Tag, zwischen 6:15 und 7:00, wird dann die Eingangsuntersuchung durchgezogen… dann ist vielleicht schon wieder Wochenende – je nach Anreisetag – und am Tag 21 heißt es schon wieder; ab nach Hause! Noch Fragen?! Denke nicht!

…und dann hast Du auch noch die “Möglichkeit” – EINMAL pro Woche einen Psychologen zu konsultieren… für eine Stunde..! – der by the Way bemerkt, oft nur Di/Mi/Do verfügbar ist…! Klar soweit…!?!? 

Mit anderen Worten… 3 Wochen Kur… *uups*… ReHa… heißt; ankommen… aklimatisieren, alle Untersuchungen… Anwendungen… abzüglich den Wochenenden – auch die weißen Götter müssen rasten – und schon wieder Abreise… also maximal 2 kurze Sessions bei DEM dedizierten Psychologen, der DIR während Deines Aufenthaltes mitunter AUCH helfen SOLLTE und müßte, das DU danach vielleicht ein Stück frischer und gesünder wieder heim kommst!!!?!?! NO WAY!!! – da hat beinahe jedes verlängerte Wochenende von 4-5 Tagen MEHR Qualitytime wie diese 3 Wochen! Kur? ReHa? Erholung?! *pfffff* – und die meisten die ich kenne kommen nach 3 Wochen deutlich gestresster heim als ohne…!

…und auch wenn das ein langer Text für ein kleinen Punkt war; “Betroffene” wissen GENAU was ich meine… und genau darum geht es!

3 Wochen Kur/ReHa sind als Checkup super SINNVOLL… – und diesen Zweck würde ich nie schlecht machen wollen… aaaaaber für mehr auch nicht!

Egal ob Davos, Wangen, Borkum, Lanzarote oder Bad Hersfeld… Lasst EUCH bitte nicht verarschen! Wenn IHR eine umfassende KUR – und NICHTS anderes ist es im allerbesten Sinne – eurer Gesundheit wollt, dann fordert das auch ein! – und nachdem ich bereits 10x in den letzten 28 Jahren das alles erlebt und mit gemacht habe – somit weiß ich leider zu GENAU, wovon ich rede… NEHMT Euch die Zeit für EURE Gesundheit… bleibt solange es NOTWENDIG ist… erkämpft euch den FREIRAUM gegenüber der Krankenkassen, MIT Hilfe der Ärzte und eurer RECHTE und GENIESST es dann bitte auch! – und ALLES unter 4… eher 6 Wochen bringt nachhaltig, klimatisch, mental GARNICHTS!!! – 8 bis 12 Wochen wären nach wie vor das BESTE was Ihr euch selbst zum Besten antun könntet!

Euer Tom 

PS: “…es gab mal Zeiten, da wurde Gesundheit und Zeit völlig anders bemessen… man blieb einfach solang, bis man sich besser fühlte… und heute; wo jeder, jederzeit auf die Uhr schaut… da sind die meisten Menschen kränker denn je…!” – by TF

…zu jener Zeit entstand der “Zauberberg” – DAS Standardwerk bis heute, wenn es um “Kurgänger” und das Feeling drum herum geht! …aber lesen ist ja heutzutage auch mindestens so modern, wie das mittlerweile offiziell verpönte und geächtete Wort “KUR”…

Meine Lieblings-Ausgabe des Zauberbergs gibt es HIER; http://amzn.to/2vBiZ81

Zeit - Zauberberg - Thomas Mann - Davos

Zeit – Zauberberg – Thomas Mann – Davos